Österreich » Allergie verstehen » Allergiearten » Tierhaarallergie

Tierhaarallergie

Haustiere als Allergieauslöser 

In HaustierallergieÖsterreich leben rund 5 Millionen Haustiere, das heißt in jedem zweiten Haushalt durchschnittlich mehr als ein Tier. Die in Europa bei weitem häufigste Säugetierallergie geht von der Hauskatze aus. Fließen beim Herumtollen und Schmusen mit einem Tier Tränen oder trieft die Nase, dann ist möglicherweise eine Sensibilisierung die Ursache. Im Gegensatze zur landläufigen Meinung wird die Allergie nicht durch die Katzenhaare selbst verursacht, sondern durch eine auf den Katzenhaaren befindliche Substanz. Diese kommt auch in Speichel, Urin, Tränen oder Schuppen der Tiere vor. Da Katzenhaare sich leicht verteilen, ist dieses Allergen auch an Orten, an denen keinen Katzen leben, in großen Mengen anzutreffen.

Eine Haustierallergie ist eine Überempfindlichkeitsreaktion gegenüber den Eiweißen von Haustieren. Sie gelangen häufig in die Augen und in die Atemwege von Menschen.

Symptome der Tierhaarallergie

Dies kann zu einer Bindehautentzündung, Heuschnupfen und Asthma führen. Am häufigsten sind Allergien gegen Katzen und Hunde.

Auch Allergien gegen Nagetiere wie Ratten, Mäuse, Meerschweinchen, Kaninchen oder Hamster sowie gegen Vögel, Pferde und Kühe kommen vor.

Selbst wenn die Betroffenen sich schweren Herzens von ihrem Tieren trennen, lassen sich die äußerst aggressiven Allergene noch bis zu zwei Jahre lang in den Wohnungen nachweisen.

Kreuzallergie

Es kann zu einer Kreuzallergie von Schwein und Katze kommen, d.h. es gibt Fälle bei denen Personen, die allergisch gegen Katzen sind, auch eine Lebensmittelallergie gegen Schweinefleisch entwickeln.

 

Broschüre: Allergisch gegen Haustiere?