Österreich » Allergie verstehen » Allergiearten » Schimmelpilzallergie

Schimmelpilzallergie

 

Schimmel besteht aus mikroskopisch kleinen Pilzen, die überall in unserer Umwelt vorkommen. Sie siedeln sich auf ganz unterschiedlichen Materialien an (Papier, Holz, Leder...) und bevorzugen feuchte, wenig belüftete Räume bei Temperaturen zwischen 15°C und 30°C (Bäder, Küchen, Keller). Feuchte Umgebungen wie Seen, Wälder oder Flüsse begünstigen ihre Entwicklung. Schimmelpilze kann man auch auf einigen Nahrungsmitteln, wie Brot, Käse, Obst oder Gemüse finden.

Schimmelpilze pflanzen sich fort, indem sie Sporen in die Atmosphäre abgeben, die sich dann in der Luft verteilen. Das Einatmen der Sporen kann unter anderem allergische Symptome auslösen.

Schimmpilzallergien treten ganzjährig auf, da die Schimmelpilzsporen in der Luft vorhanden sind. Ca. 5-10% der Allergiker sind sensibel auf Schimmelpilz.

Schimmelpilzart

Vorkommen

Alternaria alternata (Schwärzeschimmel)

Laub, verfaulte Pflanzen, Mehl, Obst, Gemüse, Textilien, Mauerwerk

Aspergillus fumigatus (Gießkannenschimmel)

Getreide, Heu, Blumenerde, Lebensmittel (z.B. Marmelade, Früchte, Nüsse, Brot), Holz, Papier, Tapeten, Textilien, Badezimmer

Cladosporium herbarum

Laub, verfaulte Plfanzen, Getreide, Lebensmittel, Textilien, schlecht gereinigte Kühlschränke, Möbel, Mauerwerk

Penicillium (Pinselschimmel)

Nahrungsmittel, absterbende Pflanzenteile, Papier, feuchte Wände

 

Broschüre: Allergisch gegen Schimmelpilz?