Österreich » Allergie verstehen » Allergiearten » Pollenallergie » Kräuterpollen

Kräuterpollen

Die dritte große Gruppe von Pollenallergenen stammt von windbestäubenden, krautigen Samenpflanzen, die als sogenannte Unkräuter auf Feldern, in Gärten und im Grünland wachsen.

Kräuter sind mehrjährige Pflanzen, zu denen ungefähr 50.000 verschiedene Arten und mehrere botanische Familien gehören.

Da die Kräuterpollen kleiner und leichter sind, bleiben sie länger in der Atmosphäre und können große Distanzen zurücklegen. Ragweed (Ambrosia) und Beifuß, aus der botanischen Familie der Kornblütler, sind die am stärksten allergenen Kräuter. Bereits 35% der österreichischen Bevölkerung ist gegen Kräuterpollen allergisch.

 Kräuter mit der höchsten allergischen Potenz:

  • Beifuß

Typisches Ackerunkraut auf nährstoffreichen Böden, bevorzugt auch Brachflächen, Bahndämme, Schuttplätze.

Blütezeit: August bis September

  • Ragweed/Ambrosia

Ragweed wurde Mitte des 19. Jahrhunderts aus Nordamerika eingeschleppt und breitet sich in Europa seither aus. Die Verbreitung von Amrosia erfolgt durch Erntegeräte, Kompost und Erddeponien entlang der Wasserwege und Straßen.

Blütezeit: August bis September

 

Broschüre: Allergisch gegen Kräuter?