Österreich » Allergie verstehen » Allergiearten » Nahrungsmittelallergie

Nahrungsmittelallergie

Nahrungsmittelallergien treten bei etwa 2-3% der Bevölkerung auf. Sie machen sich häufig bereits in den ersten Lebensjahren bemerkbar. Das Auftreten und das Verschwinden allergischer Reaktionen hängen offenbar sowohl vom Lebensalter als auch von den jeweiligen Allergenen ab. Es gibt Hinweise dafür, dass Allergien gegen Erdnüsse, Walnüsse, Fische und pollenassoziierte Allergene (Kreuzreaktionen) entstehen können.

NahNahrungsmittelallergierungsmittelallergien sind häufig auftretende Allergien. Viele Allergiker reagieren gegen Milch und Eier (vor allem Kinder) sowie Fische und Erdnüsse. Diese Allergie rufen vielfältige Symptome hervor: Magen-Darm-Beschwerden, Neurodermitis oder Atemnot. Im schlimmsten Fall kann sogar ein allergischer Schock ausgelöst werden.

Nahrungsmittelallergien gegen Früchte wie Äpfel, Marillen, Erdbeeren, Nüsse oder bestimmte Gemüsearten sind meist eine Begleiterscheinung einer Pollenallergie, man spricht dann von einer Kreuzallergie.

Symptome

Das Spektrum der Symptome bei Nahrungsmittelallergien reicht von Juckreiz im Mund und Hals oder am ganzen Körper über Schwellungen im Mund- und Rachenraum sowie auch allergischer Schnupfen, Asthma und Magen-Darm-Erkrankungen. Die meisten Nahrungsmittelallergene führen zu Sofortreaktionen. Das heißt, die Symptome machen sich in der Regel innerhalb weniger Minuten, spätestens aber zwei Stunden nach dem Verzehr der jeweiligen Lebensmittel bemerkbar.

Wie stark und an welchen Organen die allergischen Reaktionen auftreten, kann mehrere Ursachen haben. Dazu zählen der Sensibilisierungsgrad des Patienten und die Art des Allergens. Lebensmittel enthalten nicht nur ein einziges, sondern immer eine ganze Reihe von Allergenen, die unterschiedlich potent sind. Die allergische Reaktion ist auch abhängig davon wie das Lebensmittel zubereitet wurde (gekocht, roh, tiefgekühlt) und welche Menge man zu sich genommen hat.

Auslöser

Während Kinder überwiegend auf tierische Eiweiße (Kuhmilch oder Hühnereier) allergisch reagieren, sind es bei Erwachsenen hauptsächlich pflanzliche Produkte, vor allem Rohkost.