Österreich » Allergie verstehen » Allergiearten » Milbenallergie

Milbenallergie

                                       

MilbenallergieMilben sind mikroskopisch kleine Tiere und gehören zu der Gruppe der Arachnidae (Spinnentiere). Die in unseren Haushalten am häufigsten auftretenden Milben sind unter dem Namen Dermatophagoides pteronyssinus und Dermatophagoides farinae bekannt. Sie gehören zur Familie der Hausstaubmilben.

Milben leben und vermehren sich in warmer und feuchter Umgebung (25°C und mehr als 50% relative Luftfeuchtigkeit). Anzutreffen sind sie weltweit in allen feuchten Regionen, aber auch in gemäßigten Klimazonen fühlen sie sich im häuslichen Umfeld wohl. Vor allem findet man sie im Hausstaub, in Betten, in Polstermöbel, in Teppichböden, in Teppichen, in Bettbezügen und Kuscheltieren… Pro Gramm Staub können bis zu 10.000 Hausstaubmilben isoliert werden. In eine Matratze können bis zu 2 Millionen Hausstaubmilben wohnen.

Nicht die Milben selbst lösen die Allergie aus, sondern die von ihnen abgesonderten Partikel wie Kot und Sekrete. Milben ernähren sich von menschlichen und tierischen Hautschuppen.

Milbenallergien treten ganzjährig auf, wobei die Symptome zu bestimmten Jahreszeiten stärker ausgeprägt sind. Gerade im Herbst, wenn die Heizperiode beginnt, steigen die Raumtemperaturen und Feuchtigkeit. Dies führt zu einer höheren Milbenbelastung.

Die Milbenallergie ist eine der häufigsten Allergien überhaupt. Milben sind die Ursache von 75% aller Atemwegsallergien. Experten vermuten, dass weltweit rund 100 Millionen Menschen an einer Milbenallergie leiden. Kinder, die gegen Milben allergisch sind, haben ein 5 Mal höheres Risiko an Asthma zu erkranken.

 

Broschüre: Allergisch gegen Milben?

Broschüre: Tipps für Milben-Allergiker?

Milben -Video

Noch mehr Infos zur Milben-Allergie finden Sie unter: www.milben-schutz.at

 

Vorsichtsmaßnahmen

Warum?

Vorgehen:

Wann?

Die Luftfeuchtigkeit in Innenräumen reduzieren

Zu hohe Luftfeuchtigkeit begünstigt die Vermehrung von Milben

*Haus und Wohnung belüften

*Betten und Zimmer morgens lüften

*Luftentfeuchter einsetzen

* Wäsche nicht im Zimmer trocknen lassen

* täglich für 15 Minuten (Stosslüften)

Die Innentemperatur kontrollieren

Auch höhere Temperaturen begünstigen die Vermehrung von Milben

*für angemessene Raumtemperaturen (18 bis 20°C ) sorgen, vor allem in Schlafzimmern

* das ganze Jahr über

(vor allem in der Winterzeit)

Milbenfördernde Oberflächen und Gegenstände reinigen

Teppichböden, Stoffe und Kuscheltiere sind bevorzugte Milbenresevoirs

*Vorhänge, Polster etc. bei 60°C waschen

*Parkett und Linoleum statt Teppichböden wählen

*Ledergarnituren statt Stoffsofas wählen

* Kuscheltiere, die bei 60°C gewaschen werden können, bevorzugen

* Staubsaugen vermeiden, da zu viel Staub aufgewirbelt wird

* Böden feucht reinigen

* alle zwei bis vier Wochen

Die Bettwäsche wechseln und pflegen

Decken, Bettbezüge und Matratzen sind bevorzugte Aufenthaltsorte von Milben

*Bettbezüge in der Waschmaschine bei 60°C waschen

*Pölster, Decken und Kuscheltiere in trockenem Zustand in dem Wäschetrockner bei 60°C für eine halbe Stunde bis eine Stunde

*Decken aus Naturdaunen vermeiden

*sorgfältige Reinigung des Flusensiebes

* wöchentlich