Österreich » Allergie behandeln » Allergie-Tabletten

Allergie-Tabletten

Innovation in der Allergie-Therapie

Die Entwicklung einer Tablette zur spezifischen Immuntherapie (SIT) ist ein wichtiger Schritt für die praktische Allergologie. Einerseits sind ihre Wirksamkeit und Sicherheit mit soliden Daten belegt,  andererseits bietet die SIT  einen echten Mehrwert für den Patienten.
 
Die Tabletten zur Spezifischen Immuntherapie sind Bestandteil eines bisher unvergleichlichen klinischen Entwicklungsprogramms in Übereinstimmung mit den neuen Richtlinien1,2 der EMA (European Medicines Agency) aus dem Jahre 2009.

Die Kriterien der Richtlinie sind:

  • die Produktqualität
  • die Methodik der klinischen Studien, die die Wirksamkeit und Sicherheit des Produkts bei Erwachsenen und Kindern belegen sollen

Auf diese Weise haben die Tabletten zur Spezifischen Immuntherapie eine europaweite Zulassung als Fertigarzneimittel erhalten.

Die Tablette erfüllt Dank einer beispiellosen Evidenz nicht nur die Erwartungen der Allergologen, sondern durch eine hohe Anwenderfreundlichkeit auch die der Patienten. Des Weiteren verbessert die Dosisoptimierung die Compliance des Patienten, welche wesentlich zur Wirksamkeit beiträgt.
 
Bisher gibt es Tabletten zur Behandlung von Gräserpollenallergien. Weitere Tabletten gegen andere Allergien wie Hausstaubmilben oder frühblühende Bäume sind bereits in der Entwicklung.

Dosierung und Verabreichung

Die Spezifische Immuntherapie muss durch einen allergologisch geschulten Arzt erfolgen, der Erfahrung mit der Behandlung von Allergien hat.
 
Die übliche Dosis beläuft sich auf eine Tablette pro Tag, die der Patient zu Hause selbstständig einnimmt. Die Tablette wird unter die Zunge gelegt, wo sie für mindestens eine Minute bis zur vollständigen Auflösung gehalten und danach geschluckt wird.
 
Je nach verfügbarer Behandlung existieren verschiedene Therapieschemata für die Spezifische Immuntherapie mit Tabletten:

  • Das prä- & cosaisonale Therapieschema starten jedes Jahr etwa vier Monate vor der Pollensaison und wird bis zum Saisonende fortgeführt. Dieses Schema wiederholt sich im Folgejahr und die Behandlung wird wieder etwa vier Monate vor der Pollensaison eingeleitet.
  • Beim ganzjährigen (perennialen) Therapieschema kann die Behandlung jederzeit gestartet werden (mindestens vier Monate vor dem erwarteten Beginn der Pollensaison) und wird ohne Unterbrechung fortgesetzt.

Nach den Empfehlungen der WHO3 (World Health Organization) soll eine Sublinguale Spezifische Immuntherapie (SLIT) für 3 bis 5 Jahre (perenniales Therapieschema) bzw. 3 bis 5 aufeinander folgende Pollensaisons (prä- & cosaisonalen Therapieschema) durchgeführt werden.

 

Literaturhinweise:

1 EMA (European Medicines Agency). Committee for Medicinal Products for human use (CHMP). Guideline on the clinical development of products for specific immunotherapy for the treatment of allergic diseases. London, 20 November 2008. Doc. Ref. CHMP/EWP/18504/2006.
2 EMA (European Medicines Agency). Committee for Medicinal Products for human use (CHMP). Guideline on allergen products standardization and quality issues London, 20 November 2008. Doc. Ref. CHMP/BWP/304831/2007
3 Bousquet J, Lockey RF, Malling HJ. et al. Allergy 1998; 53.